Kraftortewanderung

-Von Frida-

Endlich finde ich Zeit über Felix und meine Wanderung vom 24. Juni bis 30. Juni zu schreiben.

An einem der heißesten Tage des Jahres, es müssen 37°C gewesen sein, und nach einem Abschied vom Naturgarten, brachen wir auf zur, voller Vorfreude erwarteten, Wanderung zum „Himmel auf Erden“ der Kraftortanlage im Harz bei Blankenburg.
Am Tor zur Straße stoppte Felix und sagte: „Bisher waren wir in der normalen Welt gewesen, doch jetzt betreten wir die Zauberwelt.“
„Zauberwelt – ein gerade würdiger Arbeitstitel für unser Vorhaben“ dachte ich, während wir uns den Weg durchs Brombeergebüsch bahnten, dass die stillgelegte Bahnschiene überwucherte.
Unsere Gedanken kreisten um das Gedicht, welches wir noch am Morgen für die Wanderung geschrieben hatten. Am Fuße der Helburg bei Timmenrode (auch „Kucksburg“ gennant), nahmen wir noch einige Besserungen daran vor.

Folgende Worte, unter dem Namen 12er-Reim, sind uns auf dem Weg Hüter und Weiser der der Anlage innwohnenden Bedeutung geworden:

Die Einheit entzweit
wird durch die Drei geweiht.
Wird physisch mit Vier,
die Fünf sind wir.

Zwei mal Drei Paare,
gegenüber gebunden,
sehen das Wahre.

Wir öffnen das Tor*
und wecken die Kraft,
die sich einst verlor.

Der Kreis dieser Orte,
zwölf an der Zahl,
umschließt den hellichten Strahl.
Durchdringt die ganze Welt,
gemäß seines Ur-sprünglichen
Wirkungsfeld

*( Mit „wir“ sind alle Menschen, die in der Vergangenheit und in der künftigen Zeit an den Orten wirkten und wirken werden, ebenso gemeint wie Felix und ich auf dieser Wanderung.)

Weiterlesen