Schlagwörter

, , , ,

Felix:

Dieser Juli wird mir in Erinnerung bleiben, als der, in dem wir meine Jurte aufstellten. Sie wird mein Heim in den nächsten Wintern sein. Im Herbst kommt noch ein Ofen hinein und dann werde ich erfahren, wie das geht, wohnen in der Jurte.

Ich habe meine Jurte von einem Familienbetrieb in der Mongolei über eine deutschen Zwischenhändler erhalten. Wenn man in Deutschland in einer Jurte wohnen möchte, die seit Jahrhunderten unter völlig anderen klimatischen, technischen und sozialen Bedingungen (z.B. Familiengröße) genutzt wurde, sollte man einiges beachten. Z.B. kann man sie nicht einfach auf die blanke Erde stellen, sie sollte oben nicht offen sein, alleine mit einer Regenschutzplane, die drüber geworfen wird, wenn es denn mal regnen sollte. (Das geschieht bei uns einfach viel öfter.)

Aber gut, in einem Jahr weiß ich besser, wie gut unsere Lösungen funktioniert haben werden, in 5 Jahren noch besser.

Von vorn:

Erdarbeiten Julian, Marcel, ViolaDer Platz, den ich mir ausgewählt hatte, ist sehr geschützt, liegt aber an einem Nordhang mit 2-3 Meter Steigung auf 10 Meter Länge. Die mit Abstand größte Arbeit war also das Bewegen von einigen Tonnen Erde und Sand mit Schaufel und Schubkarre und das Planieren. Zum Glück erhielt ich Hilfe, wie durch diese Drei.

Den Sand von oben stampfte ich unten wieder fest

Felix Stampfen

Zwar gab es schon Überlegungen, aber angepasst an das Material vor Ort, zeichnete ich den Balkenring:Felix zeichnet Balkenkranz1

Das Ergebnis:Balkenkranz2

Da hinein, ganz in Waage, die Basisbalken.Basisbalken liegenDann zuerst die Bodenplatte, Bodenplatte fertigDämmung,

Dämmung aufbringenund dann die Dielung. Hälfte DielungDas brauchte auch noch mal 4 Tage bis wir endlich an einem schönen Sonntag morgen mit dem Aufbau der Jurte selbst beginnen konnten. Erst einmal alles Material holen und die Tür aufstellen:Material JurteErst das Daches Kranz hinein,Kranz reinlegenDann machen wir den GitterlaufScherengitterwenn er dann gebunden istScherengitter bindenstellen wir den Kranze aufDachkranz aufstellenStecken alle Stangen rein und fertig ist das HolzgerüstJurtengerüst stehtDas war doch schon mal was, und auch nicht all zu schwer, wir hatten eine Menge Spaß, also sollten Bilder her:

gekrönt1Aufbauteam1Aufbauteam3

Nun folgt eine Baumwollplane, leicht.Baumwollplane innen

Dicker Filz hält warm.Filz rundherum

Dieser Nässeschutz, der reicht:

Wasser-feste Plane drüber

IMG_0474

Schmuckplane,

die Tür im Arm

3 Gurte, fertig ist die Jurte

Den Aufbau selbst schafften wir mit 6 Menschen an einem Tag (10 Stunden), vor allem weil Maik und Aruna ein früheres Modell der gleichen Jurte schon mal aufgestellt hatten. (https://wedaelysia.wordpress.com/2012/10/23/unser-jurten-probe-aufbau/)

Es gab kleinere Mängel, die wir zum Glück mit Stemmeisen und Bohrer lösen konnten. Als die Jurte endlich regenfest dastand haben wir sie mit einem Tanz, Gesang, Tönen und guten Worten eingeweiht. Das gab uns wieder Kraft, die uns ganz schön ausgegangen war, an diesem langen Tag.

Nun stehen noch einige kleine Anpassungen an, die aber auch allein getan werden können, mich sicherlich noch einige Tage beschäftigen werden.

Advertisements